Sie befinden sich hier: Eurogarant Homepage > Tipps > Ladungssicherung

Ladungssicherung

Bei der Ladungssicherung sind grundsätzlich folgende Regelwerke zu nennen:

§ 22 StVO

VDI Richtlinien 2700 ff

DIN EN 12642

Im § 22 StVO „Ladung“ verweist der Gesetzgeber auf die Beachtung der anerkannten Regeln der Technik. Dies sind z.B. die jeweiligen Einzelrichtlinien aus der VDI-Richtlinienreihe VDI 2700. Hier werden die Grundlagen zur Ladungssicherung und die jeweils im Fahrbetrieb wirkenden Kräfte beschrieben. Die Einzelrichtlinien behandeln neben den jeweils unterschiedlichen Transportaufgaben wie z.B. Papierrollen, PKW, Coils und Stückgut auch den Lastverteilungsplan sowie Zurrkräfte und -mittel.

Während die jeweiligen VDI Einzelrichtlinien als Regelwerk für den ordnungsgemäßen Betrieb angesehen werden kann, bildet die DIN EN 12642 eine Prüfnorm für alle Arten von Fahrzeugaufbauten. Nur ein Fahrzeugaufbau mit der nötigen Stabilität kann bei formschlüssiger Beladung die Ladung ausreichend sichern. Es wird zwischen Code L (Standardaufbauten) und Code XL (verstärkte Aufbauten) unterschieden. Bei Getränketransporten sind zusätzlich zum Code XL zusätzliche Anforderungen zu beachten. Je nach Klassifikation müssen Stirn- und Rückwand sowie die Seitenwände unterschiedliche Kräfte aufnehmen können. Die Einhaltung der jeweiligen Norm wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Ladung auf Fahrzeugaufbauten, die nicht der DIN EN 12642 entsprechen oder die nicht formschlüssig beladen sind oder beladen werden können, muss z.B. durch Diagonal- oder Niederzurren (ggf. mit Kopfschlinge) gesichert werden.

Bei Getränketransporten ist auch das aktuelle Handblatt „Ladungssicherung bei Getränken“ der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin e.V. (VLB Berlin) zu beachten. Viele Brauereien und Getränkeverlagen nutzen bereits die hier aufgeführten Vorgaben als Grundanforderung für ihre Getränkelogistik.

Neben den o. a. Regelwerken ist des Weiteren die Norm EN 12195 zu beachten. Hier finden sich die Teile 1-4 : „Berechnung von Zurrkräften“, „Zurrgurte aus Chemiefasern“, „Zurrketten“ und „Zurrdrahtseile“.

Als TruckComplete Mitgliedsbetrieb finden Sie weiterführende Links zum Thema Ladungssicherung im geschlossen Mitgliederbereich.

TruckComplete NEWS
Die ersten 16 ZKF-Caravan-Fachbetriebe sind zertifiziert...
Choose your language:    deutsch